Innsbruck - Matrei

Das Wetter war bewölkt aber es regnete nicht.

Obwohl ich kein besonderer Bergfreund bin, wenn man von Vulkanen absieht, war die Aussicht überwältigend. Etwas, was man bei 120 km/h auf der Autobahn kaum zu sehen bekommt.

 

Unseren ersten Zwischenstopp legten wir kurz vorm Brenner ein. In Matrei. Ein hübsches Städtchen, wie aus einer anderen Welt. Allerdings war der Verkehr wirklich aus dieser Welt. Matrei durchquert eine Bundesstraße (falls die in Österreich auch so heißen), für uns leider der einzige Weg zum Pass. Auf den Kauf eines Tirolerhutes beim Matreier Hutmacher verzichteten wir, weil der Krämer geschlossen hatte.

Matrei - Sterzing

Über uns die Autobahn.

Auf dem Weg zur Grenze nach Italien.

 

Eigentlich wollte ich den Grenzübertritt ein wenig feierlicher gestalten. So mit einem Sekt oder so. Allerdings ist der Ort Brennero irgendwie furchtbar aus dem Ruder gelaufen. Er besteht - glaube ich jedenfalls - nur aus Andenkenläden, Tankstellen, Rastplätzen und überfüllten Parkplätzen. Da wir keine Lust hatten, ständig im Kreis zu drehen, auf der Suche nach einem freien Stellplatz, fuhren wir ohne Sekt (ich hatte ehrlich gesagt gar keinen dabei) nach Italien.

 

Ich hatte mir den Weg hinauf zum Brenner etwas anders vorgestellt. Es gab jede Menge Steigungen, die schon von einem Benzinkarren meiner Klasse (Ford Focus) nur schwer zu bewältigen waren und ein paar Tunnel. Allerdings mussten dies meine Romanfiguren mit Pferdekarren bewältigen und ohne Tunnel. Auf einer Straße, die sich Via Raetia nannte und von den Römern angelegt wurde. Gepflastert und allenfalls gab es ein paar Holzbrücken. Wie gut, dass ich die Strecke vor der Endüberarbeitung abgefahren bin!

Sterzing

Italien!

Endlich waren wir unserem Ziel ein wenig näher gekommen. Und wiederum begriff ich, dass ich falsche Vorstellungen hatte. Die Straße folgte nämlich sanft einem Fluss, dem (!) Eisack. Sterzing liegt auf knapp 950 Metern Höhe und ist damit eine der höchstgelegenen Städte in den Alpen. Und einen Besuch wert!

Zum Vergrößern einfach ein Bild anklicken!

Sterzing - Kloster Neustift

Das Kloster Neustift spielt eine Rolle im Roman, also war der Besuch ein Muss.

Kloster Neustift - Bozen

In Bozen waren wir schon öfter. Allerdings haben wir uns an diesem Tag eher auf die Historie konzentriert. Allerdings nicht unbedingt bierernst.

Eppan - Schloß Paschbach

Eines der Highlights unserer Reise war die Übernachtung im Schloss Paschbach! Das Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert. Im 15. Jahrhundert wurden die Anbauten erbaut. In einem fanden wir unsere Unterkunft.

Die "Schlossherrin" wirkte wie eine und war sehr nett. Ein Aufenthalt dort ist einfach nur empfehlenswert.

Zugegebenermaßen spielt das Schloss keine Rolle im Roman, aber die Aussicht ist herrlich!

Jederzeit wieder!