Eisenach - Schweinfurt

Nach einer Übernachtung in Eisenach geht es weiter in die alte Heimat.

Meine Protagonisten sind allerdings nicht durchgefahren, so wie wir. Sie haben unterwegs mehrmals übernachtet, zB. in Mellrichstadt.

Der Thüringer Wald geht so langsam in die Rhön über. Doch dieses Mittelgebirge streifen wir nur am Rande. Immerhin gestattet uns die Route ein paar Blicke auf Wasserkuppe und Kreuzberg zu werfen.

In Barchfeld (Thüringen) wollte ich eigentlich ein Treffen mit dem Vereinsvorsitzenden zum Erhalt des Schlosses arrangieren. Leider habe ich es versäumt. Doch das störte nicht. Denn kaum waren wir ausgestiegen erregten wir schon die Aufmerksamkeit der Leute. Das Schloss ist nämlich nicht unbedingt ein Touristenmagnet. Ein Mann kam auf uns zu und wollte wissen, was wir hier eigentlich treiben. Ich erklärte es ihm und er erzählte fast eine Stunde lang über das Schloss. Nur ein Teil ist noch begehbar, er wird für Feiern benutzt. Der Rest ist innen vollkommen entkernt. Eigentlich handelt es sich um zwei Schlösser. Das jene der Famile von Stein zum Liebenstein und ein zweites, welches der Vogt von Hessen direkt daneben gebaut hat.

Die beiden teilten sich nämlich die Gerichtsbarkeit in der Gegend. Allerdings grün waren sie sich keinesfalls. Ständig kam es zu Streitereien untereinander und mit den Dorfbewohnern. Und der Streit dauert bis heute fort, denn einige wollen das Schloss abreißen, andere wollen es wieder herrichten. Barchfeld sei zweigeteilt, so Herr Müller, der aus seiner Heimat Sachsen fortgezogen ist, um dem Schloss Barchfeld nahe zu sein. Er wohnt in einem der Nebengebäude und hat viel vor. Nämlich das Haus aus dem 15. oder 16. Jahrhundert zu sanieren.

Von außen sieht es noch ganz gut aus ...

Herr Müller musste dann zum Baumarkt und hoffte, dass wir noch da seien, wenn er wieder kommt. Er gab uns noch die Telefonnummer des Bürgermeisters, der einen Schlüssel zum Schloss besitzt. Wir riefen an, der Bürgermeister versprach zurückzurufen. Er tat es auch, allerdings erst am Abend als wir längst in Schweinfurt waren.

Wir liefen noch ein wenig durchs Dorf und kamen wieder am Schloss an. Da kam schon eine Frau zu uns, die fragte, was wir hier eigentlich machen. Auch ihr erklärte ich es. Und schon wollte die ehemalige Apothekerin von Barchfeld uns einen Vortrag halten, denn auch sie gehört dem Verein an, der für die Erhaltung des Schlosses ist.

Walldorf

2012 ist es in Walldorf/Thüringen zu einer Katastrophe gekommen, als die Kirchenburg ausbrannte. Erst im Mai 2019 wurde die Kirche wieder eingeweiht. Leider war sie - wie so viele evangelische Kirchen - verschlossen. Schade, denn die neuen Bundglasfenster sollen wunderschön sein.

Und auch die Störche sind zurück in Walldorf.

Mellrichstadt

Mellrichstadt ist eine Kleinstadt im Landkreis Schweinfurt/Franken. Auch sie ist eine Besichtigung wert, da Teile der Stadtmauer, bzw. des Zwingers und der Altstadt noch sehr gut erhalten sind.

Und von Mellrichstadt geht es weiter nach Schweinfurt. Ein Hotel konnten wir uns dort sparen, die Stadt ist nämlich meine Geburtsstadt.

Schweinfurt stelle ich auf der nächsten Seite vor.